500 Jahre Weggental

 

Seit dem Jahr 1517 besteht die Wallfahrt im Weggental, über Jahrhunderte ein wichtiges Element des kirchlichen Lebens weit über Rottenburgs Stadtgrenzen hinaus. Auch eine "Bruderschaft zu den Sieben Schmerzen Mariens" existierte bis ins 18. Jahrhundert.

Von 1653 bis 1773 betreuten die Jesuiten die Wallfahrt, von 1919 bis 2016 übernahmen Franziskaner diese Aufgabe. Von 2016 bis März 2019 wirkten dort Karmelitenpatres aus der indischen Provinz Andhra-Pradesh.

Nachfolgend beauftragte das Bischöfliche Ordinariat Herrn Pater Evodius Miku von der Apostolischen Lebensgemeinschaft der Priester im Opus Spiritus Sancti sowie Pfarrer Leonard Anetekhai aus Reutlingen damit, diese priesterlichen Dienste zu übernehmen. 

Neue Konzeption für das Kloster Weggental

Abschied und Begrüßung im Weggental:

Nach gut zwei Jahren gibt es im Weggental wieder einen Stabwechsel; diesmal jedoch einen dauerhaften. Am Sonntag, den 30. Mai 2021, haben Dompfarrer Harald Kiebler und Pfarrer Patrick Meschenmoser im Rahmen der feierlichen Maiandacht Pfarrer Dr. Anetekhai und Pater Miku verabschiedet.

Pater Miku begann seinen Dienst im Weggental im April 2019 und Pfarrer Dr. Anetekhai im Mai desselben Jahres. Nun warten auf beide neue Aufgaben. Pater Miku wird in die Seelsorgeeinheit Zwiefalter Alb wechseln, Pfarrer Dr. Anetekhai in die Seelsorgeeinheit Ertingen. Beide waren mehr als nur eine Aushilfe im Weggental. Sie haben wieder die notwendige Präsenz vor Ort gewährleistet und sich schnell im Weggental eingelebt. Auch in der Seelsorgeeinheit waren sie beliebte Zelebranten und Seelsorger. Im Pastoralteam haben sie sich gut integriert und waren dort eine Bereicherung.

Für diese vergangenen zwei Jahre sage ich beiden auch im Namen des Kirchengemeinderats und des Weggentalausschusses herzlichen Dank und Vergelt's Gott. Wir hoffen, dass ihnen die Zeit Weggental gefallen hat und sie nun gerüstet sind für ihre künftigen Aufgaben als Pfarrvikare in den neuen Seelsorgeeinheiten. Dafür wünschen wir ihnen alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen.

Vielleicht sehen wir Pater Miku und Pfarrer Dr. Anetekhai ja wieder einmal im Weggental, wenn sie mit ihren neuen Gemeinden eine Wallfahrt zur Schmerzhaften Gottesmutter ins Weggental machen. Wir würden uns jedenfalls sehr freuen.

Am 1. Juni begann dann nahtlos der neue Wallfahrtsrektor Dr. Johannes Holdt im Weggental. Da die Umbauarbeiten im Konventgebäude noch nicht abgeschlossen sind, wird er noch eine geraume Zeit auswärts wohnen und immer ins Weggental kommen. Dekan Dr. Tomas Begovic wird ihn am Sonntag, den 20. Juni 2021, um 17 Uhr im Weggental feierlich investieren.

Pfarrer Dr. Holdt wird als Rector Ecclesiae die vollen Rechte eines Pfarrers im Weggental haben und auch mit der Seelsorgeeinheit Rottenburg kooperieren.

Ebenso freuen wir uns, dass mit Gemeindereferentin Annette Steck eine pastorale Mitarbeiterin im Weggental beginnen wird. Auch sie wird an diesem 20. Juni im Weggental in ihr Amt eingeführt. In den ersten Monaten wird sie nur einen kleinen Auftrag wahrnehmen können, da sie erst im September ganz die Stelle wechselt.

Wir sind der Diözesanleitung dankbar, dass es im Weggental einen so nahtlosen Übergang gibt und wir jetzt eine dauerhafte Lösung haben.

Pfarrer Dr. Holdt und Gemeindereferentin Annette Steck wünschen wir einen guten Start im Weggental, auf dass sie sich dort gut und schnell einleben. Beiden wünschen wir auf die Fürsprache der Gottesmutter Gottes reichen Segen für ihr künftiges Wirken im Weggental.

Mit dem Beginn der Amtszeit von Pfarrer Dr. Holdt gibt es im Weggental einige Änderungen im Gottesdienstplan. Diese sind coronabedingt noch nicht endgültig. Bitte achten Sie deshalb im Gottesdienstanzeiger immer darauf, ob sich Tage oder Uhrzeiten eventuell geändert haben.

Allgemeine Infos

Wallfahrtskirche Weggental
Weggental 2
72108 Rottenburg       (Google Maps)

Telefon: (07472) 9625628 (in seelsorgerlichen Anliegen)

Öffnungszeiten der Wallfahrtskirche

Winter:

08:00 – 17:00 Uhr

(Dienstag und Freitag: 09:00 Uhr – 20 Uhr)

Sommerzeit:

08:00 – 18:00 Uhr

(Dienstag und Freitag: 09:00 Uhr – 20 Uhr)

 

Kontaktadresse und Ansprechpartner:

Dompfarramt St. Martin

(Aus organisatorischen Gründen müssen alle Veranstaltungen und Reservierungen der Kirche über das Kath. Dompfarramt erfolgen)

 

 

Eucharistische Anbetung
  • An jedem Herz-Jesu-Freitag (= dem ersten Freitag des Monats) halten wir EUCHARISTISCHE ANBETUNG im Anschluss an die Abendmesse in der Wallfahrtskirche.
  • Am letzten Freitag jeden Monats bieten wir in der Wallfahrtskirche MEHR ZEIT MIT JESUS an:

15:00 Uhr   Aussetzung des Allerheiligsten, bis 17:00 Uhr Persönliche Zeit mit Jesus

17:00 - 18:30 Uhr  Beichtgelegenheit

18:30 Uhr    Rosenkranz

19:00 Uhr    Heilige Messe