Das Weggentaler Kripple

Jedes Jahr ist das Weggental ein besonderer Anziehungspunkt durch seine Weihnachtskrippe mit den vier Szenen:
 
  • Jesu Geburt
  • Anbetung der Heiligen Drei Könige
  • Hochzeit zu Kana
  • Darstellung im Tempel
 
Der älteste Hinweis auf die Krippe stammt aus dem Jahr 1688, als die Jesuiten das Weggental betreuten.
 
Die heutige Krippe samt Krippenberg wurde um 1835/1840 im Auftrag von Waldhornwirtin Creszentia Fischer-Manz von dem Rottenburger Schnitzer Leopold Lazaro als Hauskrippe für das "Waldhorn" geschaffen.
Um 1850 wurde die Krippe von der Waldhornwirtin dem Weggental gestiftet.
 
Einige Figuren sind in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts dazugekommen.
 
 
Alle Fotos © Christina Deutschle